Wax Day am Trappenberg am 15.02.2019

von Emma Ziehr

Skiservice von den Skiprofis am Trappenberg

Bereits zum sechsten Mal engagiert sich die Vereinsjugend für die Mitglieder und bietet Ski- und Snowboardservice an. „Mit unserer professionellen Skiwerkstatt können wir ganz präzise den Belag fräsen, die Kanten schleifen und den Belag wachsen. Auch Löcher im Belag sind kein Problem und können wir flicken“, berichtet Tobias Mast. Zusammen mit dem Vorsitzenden Frank Schembs und der Vereinsjugend plant der Organisationswart den sogenannten „Wax Day“.

Warum ist eigentlich Skiservice notwendig?

Wenn die Wintersportgeräte über den Sommer im Keller stehen wird der Belag oft trocken und porös, dadurch kann im Winter der Ski nicht mehr optimal auf dem Schnee gleiten und wird ausgebremst. Außerdem fährt sich mit der Zeit die Struktur aus dem Belag heraus welche ebenfalls notwendig ist, um sauber das Wasser abzutransportieren. Hinzu kommt, dass mit der Zeit die Kanten rund werden und sogar rosten können. Diese müssen wieder scharf geschliffen und der Rost abgebürstet werden, um im Winter auf harten Pisten wieder Grip zu haben.

Was kostet eigentlich ein Skiservice?

In fast allen Wintersportgeschäften ist es möglich einen Skiservice machen zu lassen. Meist erledigen das große automatische Anlagen und dauert nicht lange. Dementsprechend lassen sich die Sportgeschäfte das teuer bezahlen. Für einen Komplettservice sind 30€ nicht unüblich. Unsere Jugend macht den Skiservice für Vereinsmitglieder kostenlos, freut sich allerdings über eine Spende für die Jugendkasse. Schließlich soll wenigstens das eingesetzte Material umgelegt werden.

Wie läuft der Wax Day ab?

Wir starten um 17.30 Uhr in der Halle und die Maschinen laufen bis ca. 20 Uhr - bei Bedarf auch länger. Am Besten meldet Ihr euch im Vorfeld kurz bei Tobias oder Frank, damit sie das Material und die Zeit einplanen können. 

 

Für Fragen wendet Ihr euch am besten per Mail an werkstatt@trappenberg.com an uns.

Wir sehen uns im Schnee!


Hier ein kurzer Zusammenschnitt unseres Wax Days:

Schneespaß zum Jahreswechsel im „Home of Lässig“

von Tobias Mast

Der frühe Vogel fängt bekanntlich den Wurm – daher hieß es auch für die 43 Jugendlichen früh aufstehen, denn am Morgen des 27. Dezember ging es los in Richtung Österreich.
Noch müde vom Weihnachtsstress der vorangegangenen Feiertage verging die Anreise nahezu wie im Flug. Schon am Nachmittag erreichte die Reisegruppe mit Schneesport-Fans aus ganz Rheinhessen ihr Domizil im bekannten Skiort Saalbach-Hinterglemm. Die zentral zwischen den beiden Hauptorten gelegene Unterkunft bot den idealen Startpunkt für die vier Skitage in einem der größten Skigebiete der Alpen.
Am ersten Skitag starteten die Kurse mit den lizenzierten Ski- und Snowboardlehrern in Hinterglemm, wo sich am Zwölferkogel und Schattberg-Westgipfel beste Bedingungen boten. Beim gemeinsamen Mittagessen traf man sich und tauschte sich aus, wo denn wohl die schönste Abfahrt wäre.
Am Nachmittag wurden noch einmal ordentlich Pistenkilometer gesammelt, wobei natürlich die Verbesserung des eigenen Fahrkönnens nicht zu kurz kam. Besonders die Teilnehmer des Anfängerkurses konnten so am Abend – zurecht ein wenig stolz – von ihren ersten Erfolgen berichten.


Saalbach NachtskifahrenFlutlicht-Skilauf als besonderes Highlight
Doch nicht nur der Spaß im Schnee steht bei den Jugendfahrten der Trappenberger im Fokus, sodass es am Abend beim Kegel-Wettbewerb in Bobbys-Pub hoch her ging. Auch wenn die Nacht für Einige recht kurz war ging es am folgenden Morgen zeitig los, um den Skitag gänzlich auszukosten.
Dieser hielt für Alle noch eine Überraschung bereit, sodass es nach dem Abendessen noch einmal zur Unterschwarzachbahn in Hinterglemm ging, wo das Nachtskifahren unter Flutlicht als besonderes Highlight wartete. „Das war DER Höhepunkt – bisher zumindest, mal schauen was noch kommt“, zeigten sich die Teilnehmer und Betreuer gleichermaßen begeistert.


Neuschnee ohne Ende
Frau Holle meinte es ab dem dritten Tag gut mit uns – vielleicht fast zu gut wie sich später herausstellen sollte. Zwei tolle Skitage im dick verschneiten Saalbach standen der Gruppe bevor. Am Ende waren es gut 60cm Neuschnee in zwei Tagen, die die Herzen der Tiefschneefreunde höherschlagen ließen.
Wenn auch mit eingeschränkter Sicht aber dafür mit super fluffigem Neuschnee waren die zwei Tage viel zu schnell vorüber. Nach dem Skifahren wurde dann fleißig an der Schneebar gebaut, sodass die Silvesterparty dann einen gebührenden Rahmen fand. Mit Glühwein und Punsch fieberten Alle dem einen Moment entgegen, an den es dann endlich hieß „Frohes Neues Jahr!“.
So wurde das Jahr 2019 mit Feuerwerk und einer Party am Haus begrüßt. Gleich am darauffolgenden Morgen hieß es dann Abschied nehmen. Leider hatte der viele Neuschnee auch seine Schattenseite.
„Die Straße zum Haus ist für den Reisebus nicht befahrbar“ urteilte Busfahrer Wolfgang, sodass ein Shuttle per Kleinbus eingerichtet wurde, um das Gepäck sicher zur Hauptstraße im Tal zu bringen. Trotz alledem konnte die Heimreise pünktlich starten und Alle kamen erschöpft aber glücklich in Worms, Alzey und Mainz an.

Saalbach Schneebar

Schnee, Schnee, Schnee

von Emma Ziehr

Jugendwochenende PitztalDas war das Motto auf dem ersten Jugendwochenende der Wintersaison 2018/2019.

Vom 07.-09.12.19 ging es für 13 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 12 und 20 Jahren nach Köfels ins Pitztal. Darunter einige die Ambitionen hegen eines Tages Übungsleiter zu werden. Zum wiederholten Mal führte der Trappenberg damit intensive Nachwuchsarbeit durch um Jugendliche frühzeitig an die Übungsleitertätigkeit 

In kleinen Gruppen von nur drei Teilnehmern war ein intensives Ski-Training auf dem Gletscher möglich. Bei konstantem Schneefall und kalten Wetterverhältnissen ging es für einige an ihre Grenzen. Doch natürlich steht wie immer der Spaß im Vordergrund. So führten außergwöhnliche Übungen wie auf einem Ski fahren, oder mit Snowblades fahren dazu das einige ungeahnte Motivation für den Sport entwickelten. "So macht mir Ski fahren wieder Spaß, das ist ja richtig anspruchsvoll" war die Aussage von Juliane Hirth, die in der letzten Zeit mehr Snowboard als Ski fahren war.

Auch am Abend ging es mit verantwortungsvollen Aufgaben weiter. So mussten die Jugendlichen das Abendessen in ihren Appartements selbst zubereiten.

Dass das Wochenende anstrengend war zeigte sich dann auf der Rückfahrt. Keine 5 Minuten im Auto schliefen alle tief und fest. Aber pünktlich zum Halt beim beliebten McDonald's waren wieder alle hellwach um sich zu stärken.

15 Jahre Trappenberg - Ein Grund zum Feiern

von Emma Ziehr

Jubiläumsessen 2

Man mag es kaum glauben, doch der Trappenberg feiert in diesem Jahr sein 15-jähriges Bestehen. Was der eine aus Sicht eines traditionellen und alten Turnvereins locker belächelt ist für die Gründungs- und Vorstandsmitglieder eine Wahnsinns Leistung.

Deshalb ludt der Vorstand des Trappenberg alle Gründungsmitglieder, den aktuellen Vorstand sowie Gönner und langjährige Unterstützer des Vereins am Gründungsdatum, 15.11.2018, zu einem Jubiläumsessen in die Gaststätte zum Klausenberg nach Abenheim ein. Unglaublich aber wahr, bis auf eine Person sind alle Gründungsmitleider auch noch Vereinsmitglieder und von denen waren auch fast alle da. Neben einem 5-Gänge Menü gab es eine Weinbegleitung durch das Weingut Schreiber.

Der Abend war geprägt durch das Schwelgen in Erinnerungen die durch den ersten und bisher einzigen 1. Vorsitzenden Frank Schembs vorgetragen wurden. Dabei erinnerte er zum Beispiel an die Anschaffung des ersten eigenen Skianzugs. Ein vermutlich letztes Orignalmodell wurde durch Stephan Springer mitgebracht, was allseits für Belustigung und schöne Erinnerungen sorgte. Auch die Einführung des Snowboard Fahrens durch Erik Berkes wurde nicht unerwähnt gelassen.

Neben der Menge  an Erinnerungen die sich in den letzten Jahren angesammelt haben, wurden viele für ihr ehrenamtliches Engagement rund um den Verein geehrt. Darunter wurden Ehrungen durch Vertreter vom RhTB, der Sportjugend Rheinhessen und dem Nibelungen Turngau Worms durchgeführt. 

Geehrt wurden: Beate Petry, Markus Petry, Bernd Weisenberger, Erik Berkes und Emma Ziehr.

Natürlich ließ es sich der aktuelle Vorstand nicht nehmen auch Frank Schembs für die 15 Jahre Engagement als 1. Vorsitzender zu ehren. Dafür bekam er einen eigenen und einmaligen Pokal verliehen.

Jubiläumsessen 3

Toller Saisonauftakt beim Trappenberg

von Frank Schembs

Skihalle Frank Holzski

Der „Gletscher“ in Bottrop war das Ziel des Ski & Snowbaordclubs Trappenberg am vergangenen Samstag. Morgens um 9 Uhr startete der Tross mit dem Reisebus und wurde während der Fahrt bestens von Markus Hirth versorgt mit Weck und Worscht. In der Skihalle angekommen wurde sich umgezogen und die Anfänger Material holten sich ihr Material. „In kompletter Tracht sind wir schon lange nicht mehr gefahren“ freute sich so auch Skilehrer Frank Weigelt zusammen mit Vereinsvorsitzendem Frank Schembs. Auch wenn die freien Wadeln nach einigen Abfahrten doch durchgekühlt waren, stand der Spaß im Vordergrund. Neben der Tracht gehörten auch alte Holzskier und Lederschuhe zum Equipment, was jedoch den Fahrstil der Skilehrer deutlich veränderte.

Die Anfänger wurden von Anne Schembs in den Schneesport eingeführt und nach drei Stunden schafften alle schon die erste komplette Runde in der Skihalle. Ab 18 Uhr zog sich dann auch der Rest der Truppe um, so dass das Oktoberfest bis 22 Uhr besucht wurde, ehe man mit dem Reisebus wieder in Richtung Heimat startet. „Das war ein optimaler Saisonauftakt für uns. Spaß im Schnee ist einfach toll“ zogen so auch die 2. Vorsitzende Emma Ziehr, Orgawart Tobias Mast und Julian Wirth eine rundweg positive Bilanz. 

Alle 15 Freizeiten für die kommende Wintersaison sind online buchbar. Neben den traditionellen Zielen im Pitztal und dem Ahrntal, gibt es erstmals im März eine Winterwoche in Neukirchen am Großvenediger außerhalb der Ferienzeiten. Die Jugendfreizeit Ende Januar geht erstmals ins Allgäu. Auf der Homepage gibt es alle Informationen und bei Fragen schreibt man auch gerne eine Mail an info@trappenberg.com.

Skihalle Markus Verpflegung